Hochwald Acht
Strecke 19.4 km
Land / Bundesland Rheinland-Pfalz
Region Hunsrück
Ort(e) Kell am See, Waldweiler
Erlebnispunktzahl: 63 Punkte
Pfade / Schmale Wege: 28%
Wegbelag: 49% Naturweg
38% Leicht befestigt
13% Asphalt / Beton
Zertifizierung: 2015, 2018, 2021
Wandersiegel gültig bis: Juni 2024
Premium-Wanderregion (-ort): Saar-Hunsrück


Premiumwanderweg im Mittelgebirge

Markierung Hochwald Acht

Hochwald Acht

Traumschleifen Saar-Hunsrück

Die Wanderung führt in ihrem südlichen Abschnitt durch offene Flur und im nördlichen Teil durch reizvolle Wälder. Der Weg begleitet naturnahe Bäche, läuft entlang idyllische Seeufer, führt zur Ruwerquelle sowie zwei gepflegten Wassertretanlagen. Am Stausee gibt es zudem die Gelegenheit für ein erfrischendes Bad. Darüber hinaus tragen weite Ausblicke, malerische Feuchtwiesentäler, Streuobstwiesen und die hübschen Parkanlagen in Waldweiler und Kell zu einem gelungenen Wandererlebnis bei. Für Wanderer denen die gesamte Strecke zu lang ist lässt sich die Tour am Stausee abkürzen und so in zwei kleinere Runden aufteilen. Eine Möglichkeit, die nicht nur für Familien mit Kindern interessant sein dürfte.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

Hochwald Acht
Hochwald Acht
Hochwald Acht
Hochwald Acht
Hochwald Acht

Schutzgebiete und Natur am Weg

Schutzgebiete:

  • Naturschutzgebiet

Der Weg liegt imn Naturschutzgebiet Keller Mulde.

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Glatthaferwiese der tiefen und mittleren Lagen
Glatthaferwiesen sind die klassischen und sehr verbreiteten, gemähten Flachland-Wiesen, wenn der Standort sich nicht durch bestimmte Extrema (z.B. Hitze, Trockenheit, Feuchtigkeit) auszeichnet. Die dominierende Grasart ist der namensgebende Gewöhnliche Glatthafer (Arrhenatherum elatius) ...

Mehr erfahren

Naturnaher Bach (GeStrG 1-2)
Biotoptypen werden häufig anhand ihrer Pflanzengemeinschaften abgegrenzt. Dies stößt an Grenzen, wenn man Lebensräume vorfindet, die regelmäßig auch ganz ohne oder nur mit kaum nennenswerten Beständen (höherer) Pflanzenarten auftreten. Fließgewässer sind ein wichtiges Beispiel f ...

Mehr erfahren

Pestwurzfluren an Ufern von Mittelgebirgsbächen und -flüssen
An den Ufern von kleineren Gewässern mit steinigem Untergrund und mit sandig-lehmigen Anschwemmungen, können sich - wenn der Lebensraum durch den Menschen nicht oder nur sehr sporadisch (einmalige Mahd) genutzt wird - Streifen mit einer ausgeprägten Pflanzendecke ausbilden. Diese Pestwu ...

Mehr erfahren

Saure Kleinseggenriede (Braunseggenriede)
Saure Saure Kleinseggenriede sind - wie jedes Niedermoor - grundwassergespeist. Sie entstehen über saurem Ausgangsgestein, in Bereichen mit Staunässe oder allgemein bei sehr hohem Grundwasserstand (Geländemulden, Randbereiche von Hochmooren, Seeufer etc.). Auch wenn es nicht so aussieht ...

Mehr erfahren

Stillgewässer mit Seerosen
Nicht selten sind es wenig angebundene Altarme großer Flüsse, die sich zu Stillgewässern mit Seerosen entwickeln. Prägend sind die auffälligen Teich- (Foto, gelbe Blüte im Hintergrund) und Seerosen (Nuphar lutea, Nymphaea alba; weiß im Vordergrund). Dieser Biotoptyp ist natürlicher ...

Mehr erfahren

Streuobstwiesen
Unter Streuobstwiesen kann sich jedermann etwas vorstellen und dennoch ist es wichtig, auf Besonderheiten dieses Lebensraumes hinzuweisen, die ihn erst zu einem sehr wertvollen Lebensraum werden lassen - bedeutend ist die "extensive" Nutzung: Streuobstwiesen bestehen aus hochstämmigen Ob ...

Mehr erfahren

Sümpfe und Feuchtwiesen mit Sumpfdotterblume
Sümpfe und Feuchtwiesen mit Sumpfdotterblume sind aufgrund von Staunässe oder Quellaustritten durch eine sehr hohe Bodenfeuchtigkeit ausgezeichnet. Es handelt sich um extensive Lebensräume, die bei je nach Feuchtigkeit sehr arten- und blütenreich sein können. Die Sumpfdotterblume (C ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

Anreise mit ÖPNV

Mit dem Bus nach Kell am See, Einstieg in die Tour im Dorfpark in der Ortsmitte

Bushaltestelle "Steinberger Straße" in Waldweiler, direkt am Weg (nur Mo. - Fr.)

Haltestelle für den Weg: "Kell am See"

Anreise mit Pkw

Wanderparkplatz am Stausee in 54427 Kell am See (UTM-Koordinaten: 32U 342245 5501541)
Parkplatz an der Teufelskopfhalle, 54429 Waldweiler, Hauptstr. 26

Gastronomie am Weg

Hotel-Restaurant Fronhof
Am See (am Ostufer beim Wanderparkplatz)
Tel.: 06589-1641
www.hotel-fronhof.de
Hau's am See
Seeuferweg
54427 Kell am See (Westufer, nahe der Staumauer)
Tel.: 06589-9189100 oder 06589-1641
www.haus-am-see-kell.de
Gasthaus "Zum friedlichen Landmann"
Trierer Str. 18
54427 Kell am See
Tel.: 06589-323
Gasthaus-Pizzeria "Alt Amsterdam"
Trierer Str. 13
54427 Kell am See
Tel.: 06589-1258
Treff am Teufelskopf
Steinberger Str. 1a
54429 Waldweiler
Tel.: 06589-659
Öffnungszeiten erfragen!
Premium Wanderregion

Premium-Wanderregion "Saar-Hunsrück"

Der Weg "Hochwald Acht" liegt in der Premium-Wanderregion "Saar-Hunsrück".


Folgende Wege liegen in der Nähe (Distanz Luftlinie <= 20 km) dieses Weges:

Ansprechpartner

Wanderbüro Saar-Hunsrück
Wander-Info-Zentrum Losheim am See
Zum Stausee 198
66679 Losheim am See
Tel. 06872-1616
info@saar-hunsrueck-steig.de
www.saar-hunsrueck-steig.de

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht