Extratour Zitronenkrämerkreuz
Strecke 19.3 km
Land / Bundesland Rheinland-Pfalz
Region Mosel
Ort(e) Ensch, Mehring, Pölich, Schleich
Erlebnispunktzahl: 56 Punkte
Pfade / Schmale Wege: 8%
Wegbelag: 73% Naturweg
22% Leicht befestigt
5% Asphalt / Beton
Zertifizierung: 2012, 2015, 2019
Wandersiegel gültig bis: März 2021

Premiumwanderweg im Mittelgebirge

Markierung Extratour Zitronenkrämerkreuz

Extratour Zitronenkrämerkreuz

Moselsteig Seitensprünge

Der Rundwanderweg bietet sehr viel Abwechslung: immer wieder weite Aussichten, Blicke auf die Mosel, schöne Waldrandabschnitte und Wechsel zwischen Wald und freier Landschaft. Aufgrund der Länge und der mehrfachen Auf- und Abstiege ist das eine ausgewachsene Tageswanderung, für die man schon etwas Kondition mitbringen sollte.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

Extratour Zitronenkrämerkreuz
Extratour Zitronenkrämerkreuz
Extratour Zitronenkrämerkreuz

Schutzgebiete und Natur am Weg

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Streuobstwiesen
Unter Streuobstwiesen kann sich jedermann etwas vorstellen und dennoch ist es wichtig, auf Besonderheiten dieses Lebensraumes hinzuwiesen, die ihn erst zu einem sehr wertvollen Lebensraum werden lassen: Streuobstwiesen bestehen aus hochstämmigen Obstbäumen verschiedener Arten (Birne, Ap ...

Mehr erfahren

Ökologisch bewirtschafteter Weinberg
Ökologisch bewirtschaftete Weinberge stellen für viele Tier- und Pflanzenarten einen interessanten Lebensraum dar, so dass eine Aufführung auf dieser Website gerechtfertigt erscheint. Die spezielle klimatischen Eigenschaften des Standorts und die Bewirtschaftung machen ihn zu einem beso ...

Mehr erfahren

Natürlicher artenreicher Heckenzug
Hecken sind sehr häufig durch menschliche Aktivitäten entstanden und der Begriff "natürlicher" artenreicher Heckenzug erscheint etwas unpassend. Gemeint sind frei wachsende Hecken, die aus einer Vielzahl von heimischen Pflanzenarten - vorwiegend strauchigen Gehölzen - zusammengesetzt s ...

Mehr erfahren

Mittelgebirgsbäche
Den typischen Mittelgebirgsbach gibt es eigentlich nicht, denn die Zusammensetzung des Untergrundes (grobes oder feines Substrat), die Wasserchemie (saures oder basisches Gestein) und das Abflussverhalten (konstant oder wechselhaft) bestimmen entscheidend, welche Artengemeinschaften sich i ...

Mehr erfahren

Hainsimsen-Buchenwald
Die Rotbuche (Fagus silvatica) ist die dominierende Baumart im Hainsimsen-Buchenwald, aber auch Eichen und in höheren Lagen Berg-Ahorne können vereinzelt angetroffen werden. Namensgebend und typisch für diesen Lebensraum ist in der Krautschicht die Weiße Hainsimse (Luzula luzuloides), ...

Mehr erfahren

Hainsternmieren-Erlen-Auwälder
Entlang von kleinen bis mittelgroßen Fließgewässern wächst im Hügelland und in den Mittelgebirgen ein Auwald, der von Schwarzerle (Alnus glutinosa) dominiert wird. Diesem ist regelmäßig die Esche (Fraxinus excelsior) beigemischt, seltener Ahorn (Acer pseudoplatanus). In der zweiten ...

Mehr erfahren

Trockenwarme Traubeneichenwälder
Trockenwarme Traubeneichenwälder sind Beispiele für Lebensräume, deren Standorte außerhalb des ökologischen Vorzugsbereiches der Buche liegen. Es handelt sich um sehr wärmebegünstigte, meist flachgründige bis felsige und trockene Bereiche, wie sie beispielsweise an Hangkanten der M ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

Anreise mit ÖPNV

Keine direkte ÖPNV-Anbindung

Anreise mit Pkw

54340 Pölich, Parkplatz Huxlay-Plateau

N49 47.963, E6 50.465

Gastronomie direkt am Weg

-

Ansprechpartner

Tourist-Information Roemische Weinstrasse
Brückenstr. 46
54338 Schweich
Tel. 0049 (0)6502-9338-0
Fax 0049 (0)6502-9338-15
thiesen@touristinfo-schweich.de
www.roemische-weinstrasse.de

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht