Heidelbeerweg
Strecke 12.7 km
Land / Bundesland Baden-Württemberg
Region Nördlicher Schwarzwald
Ort(e) Enzklösterle
Erlebnispunktzahl: 69 Punkte
Pfade / Schmale Wege: 26%
Wegbelag: 58% Naturweg
31% Leicht befestigt
11% Asphalt / Beton
Zertifizierung: 2018, 2021
Wandersiegel gültig bis: Juli 2024


Premiumwanderweg im Mittelgebirge

Markierung Heidelbeerweg

Heidelbeerweg

Schwarzwälder Genießerpfade

Eindrucksvolle Wälder mit darin verborgenen von Moos überwucherten Felsformationen und der namensgebenden blauen Waldfrucht wechseln sich ab mit reizvollen Flurpassagen und Wiesentälern. Von den Hangflanken bieten sich immer wieder attraktive Blicke auf Enzkösterle und in die umgebenden Täler. Die Wanderung führt zu munter plätschernden Bächen, vorbei an imposanten alten Bäumen, dem Kulturdenkmal Rußhütte und einem Hirschgehege. Idyllische Plätze wie am Schöllkopfplateau laden zum Verweilen und Genießen ein.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

Heidelbeerweg
Heidelbeerweg
Heidelbeerweg
Heidelbeerweg
Heidelbeerweg

Schutzgebiete und Natur am Weg

Schutzgebiete:

  • Natura2000-Schutzgebiet

Der Weg liegt im FFH-Gebiet „Kaltenbronner Enzhöhen“.

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Bergfichtenwälder der Alpen
Bergfichtenwälder mit der Gemeinen Fichte (Picea abies) wachsen in Deutschland natürlicherweise nur in den Alpen. Dieser Lebensraum ist nicht zu verwechseln mit den äußerst artenarmen Fichtenforsten, welche durch den Menschen auch in tiefen Lagen zur Holzgewinnung angepflanzt wurden. ...

Mehr erfahren

Bergwiesen
Bei dem Namen Bergwiesen denkt man zunächst an die Alpen, wo man Bergmähwiesen auch bis in subalpine Lagen vorfindet. Aber auch in den höheren Lagen der Mittelgebirge (i.d.R. oberhalb 500m) ist dieser Lebensraum vertreten. Bergwiesen lösen die Flachland-Mähwiesen in den kühl-feuchte ...

Mehr erfahren

Glatthaferwiese der tiefen und mittleren Lagen
Glatthaferwiesen sind die klassischen und sehr verbreiteten, gemähten Flachland-Wiesen, wenn der Standort sich nicht durch bestimmte Extrema (z.B. Hitze, Trockenheit, Feuchtigkeit) auszeichnet. Die dominierende Grasart ist der namensgebende Gewöhnliche Glatthafer (Arrhenatherum elatius) ...

Mehr erfahren

Naturnaher Bach (GeStrG 1-2)
Biotoptypen werden häufig anhand ihrer Pflanzengemeinschaften abgegrenzt. Dies stößt an Grenzen, wenn man Lebensräume vorfindet, die regelmäßig auch ganz ohne oder nur mit kaum nennenswerten Beständen (höherer) Pflanzenarten auftreten. Fließgewässer sind ein wichtiges Beispiel f ...

Mehr erfahren

Trockene Borstgrasrasen des Flachlandes und der Mittelgebirge
Borstgrasrasen können je nach Region in Deutschland sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Bei diesem Biotoptyp handelt es sich um die verbreitetste Borstgrasrasenform, sie unterscheidet sich von feuchten Ausprägungen der Borstgrasrasen, einer seltenen Form in hohen Mittelgebirgen und de ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

48.66715 N, 8.47098 E

Anreise mit ÖPNV

Bushaltestelle "Hetschelhof" in Enzklösterle
Liegt direkt am Weg, allerdings beginnt man die Tour dann nicht an der Tourist-Info/Kurpark.

Haltestelle für den Weg: "Hetschelhof, Enzklösterle"

Anreise mit Pkw

Parkplatz an der Tourist-Information Enzklösterle
Friedenstr. 16, 75337 Enzklösterle

Gastronomie am Weg

Zahlreiche Betriebe mit geringem Abstand zum Weg im Ort. Informationen dazu beim Wegbetreiber.

Ansprechpartner

Tourist-Information Enzklösterle
Friedenstraße 16
75337 Enzklösterle
Telefon 07085 7516
Telefax 07085 1398
info@enzkloesterle.de
www.enzkloesterle.de

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht