Wasgau Seen Tour
Strecke 20.8 km
Land / Bundesland Rheinland-Pfalz
Region Pfälzer Wald / Dahner Felsenland
Ort(e) Fischbach (bei Dahn), Ludwigswinkel
Erlebnispunktzahl: 65 Punkte
Pfade / Schmale Wege: 18%
Wegbelag: 55% Naturweg
32% Leicht befestigt
13% Asphalt / Beton
Zertifizierung: 2008, 2011, 2014, 2017, 2020, 2023
Wandersiegel gültig bis: Mai 2026
Premium-Wanderregion (-ort): Dahner Felsenland


Premiumwanderweg im Mittelgebirge

Markierung Wasgau Seen Tour

Wasgau Seen Tour

Felsenlandtouren

Eine Tagestour durch attraktive Wiesentäler und Wälder, entlang von Bächen, Quellen und Weihern, von denen manche zum Baden einladen, zu Oasen der Stille an abgelegenen, malerischen Waldseen. Unterwegs bieten mehrere Einkehrmöglichkeiten die Gelegenheit zur Stärkung.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

Wasgau Seen Tour

Schutzgebiete und Natur am Weg

Schutzgebiete:

  • Naturschutzgebiet
  • Natura2000-Schutzgebiet

Der Weg liegt in zahlreichen Schutzgebieten: UNESCO-Biosphärenreservat „Pfälzerwald“, FFH-Gebiet „Pfälzerwald“ (Natura 2000), Vogelschutzgebiet „Pfälzerwald“ (Natura 2000), NSG „Königsbruch“ und NSG „Wolfsägertal“.

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Besonnte Silikatfelsen und ihr Bewuchs
Auch besonnte Silikatfelsen, genauer gesagt großflächige Gesteinsgebilde aus silikatischem Gestein, stellen einen besonderen Lebensraum für Tiere und Pflanzen dar: Flechten und Moose können unmittelbar auf dem Gestein wachsen, und erhalten ihre Wasserversorgung und Nährstoffe fast aus ...

Mehr erfahren

Eichen-Birkenwälder der Sandebenen mit Pfeifengras oder Adlerfarn
Auf sandige Böden im Binnenland (z. B. Altmoränen, Binnendünen, altpleistozäne Sande) oder im norddeutschen Flachland wachsen Wälder, in denen die Stieleiche (Quercus robur) dominiert. Aufgrund der in der Regel trockenen und sehr nährstoffarmen Bedingungen tritt die sonst in Wäldern ...

Mehr erfahren

Glatthaferwiese der tiefen und mittleren Lagen
Glatthaferwiesen sind die klassischen und sehr verbreiteten, gemähten Flachland-Wiesen, wenn der Standort sich nicht durch bestimmte Extrema (z.B. Hitze, Trockenheit, Feuchtigkeit) auszeichnet. Die dominierende Grasart ist der namensgebende Gewöhnliche Glatthafer (Arrhenatherum elatius) ...

Mehr erfahren

Großseggenriede
Großseggenriede bestehen - wie der Namen schon sagt - vorwiegend aus Großseggen. Es handelt sich um sehr nasse, eher niedermoorige Flächen die mitunter nicht sehr spektakulär, sondern eher eintönig aussehen. Bei den Seggen (Carex spec.) handelt es sich um Sauergräser, nicht zu verwec ...

Mehr erfahren

Naturnahe Moorgewässer (dystrophe Seen)
In Mooren oder Kontakt zu moorigen Lebensräumen entstehen Stillgewässer mit braungefärbtem Wasser. Diese Einfärbung entsteht durch sogenannte Huminsäuren, welche durch Auswaschung oder Zersetzung von Pflanzenmaterial im Untergrund oder angrenzenden Mooren entstehen; der Teich-/Seeunte ...

Mehr erfahren

Naturnaher Bach (GeStrG 1-2)
Biotoptypen werden häufig anhand ihrer Pflanzengemeinschaften abgegrenzt. Dies stößt an Grenzen, wenn man Lebensräume vorfindet, die regelmäßig auch ganz ohne oder nur mit kaum nennenswerten Beständen (höherer) Pflanzenarten auftreten. Fließgewässer sind ein wichtiges Beispiel f ...

Mehr erfahren

Pfeifengraswiesen
Das Blaue Pfeifengras (Molinia caerulea, Foto: schmale Ähre links der Bildmitte) gibt aufgrund seines dominanten Auftretens diesem Lebensraum seinen Namen. Pfeifengraswiesen können sowohl auf sauren, als auch auf basischen Böden wachsen, wobei die Standorte nicht selten recht feucht sin ...

Mehr erfahren

Stillgewässer mit Seerosen
Nicht selten sind es wenig angebundene Altarme großer Flüsse, die sich zu Stillgewässern mit Seerosen entwickeln. Prägend sind die auffälligen Teich- (Foto, gelbe Blüte im Hintergrund) und Seerosen (Nuphar lutea, Nymphaea alba; weiß im Vordergrund). Dieser Biotoptyp ist natürlicher ...

Mehr erfahren

Sümpfe und Feuchtwiesen mit Sumpfdotterblume
Sümpfe und Feuchtwiesen mit Sumpfdotterblume sind aufgrund von Staunässe oder Quellaustritten durch eine sehr hohe Bodenfeuchtigkeit ausgezeichnet. Es handelt sich um extensive Lebensräume, die bei je nach Feuchtigkeit sehr arten- und blütenreich sein können. Die Sumpfdotterblume (C ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

49.08707 N, 7.7237 E

Anreise mit ÖPNV

Bushaltestelle „Biosphärenhaus“ in Fischbach bei Dahn (direkt am Startpunkt)

Bushaltestelle „Saarbacherhammer“ in Ludwigswinkel (direkt am Weg)

Haltestelle für den Weg: "Biosphärenhaus, Fischbach bei Dahn"

Anreise mit Pkw

Parkplatz am Freizeitpark Birkenfeld
Koordinaten Grad Dezimal: 49.07738 N, 7.67365 E
UTM-Koordinaten: 32U 403139 5436905

Parkplatz am Biosphärenhaus (Am Königsbruch 1, 66996 Fischbach b. Dahn)

Gastronomie am Weg

Kiosk am Freizeitpark Birkenfeld

Hotel-Restaurant „Rösselsquelle“ (240m abseits)
Am Sägmühlweiher 1
66996 Ludwigswinkel
Tel.: 06393 – 250
www.roesselsquelle.de
Gasthaus „Zum Landgrafen“ (150m abseits)
Landgrafenstr. 33
66996 Ludwigswinkel
Tel.: 06393 – 405
www.zumlandgrafen.de
Hotel-Restaurant „Blick zum Maimont“ (150m abseits)
Landgrafenstr. 32
66996 Ludwigswinkel
Tel.: 06393 – 92 15 30
www.maimont.de
Premium Wanderregion

Premium-Wanderregion "Dahner Felsenland"

Der Weg "Wasgau Seen Tour" liegt in der Premium-Wanderregion "Dahner Felsenland".


Folgende Wege liegen in der Nähe (Distanz Luftlinie <= 20 km) dieses Weges:

Ansprechpartner

Tourist-Information Dahner Felsenland
Schulstr. 29
66994 Dahn
Tel.: +49 (0)6391 9196 222
Fax: +49 (0)6391 9196 0222
E-Mail: tourist.info@dahner-felsenland.de
www.dahner-felsenland.net

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht