Geheimnisvoller Lemberg
Strecke 13.5 km
Land / Bundesland Rheinland-Pfalz
Region Naheland
Ort(e) Feilbingert, Niederhausen, Oberhausen
Erlebnispunktzahl: 90 Punkte
Pfade / Schmale Wege: 39%
Wegbelag: 73% Naturweg
22% Leicht befestigt
5% Asphalt / Beton
Zertifizierung: 2019
Wandersiegel gültig bis: Mai 2022

Premiumwanderweg im Mittelgebirge

Markierung Geheimnisvoller Lemberg

Geheimnisvoller Lemberg

Naheland Vitaltouren

Sehr abwechslungsreich führt dieser Rundweg um den Lemberg durch schöne Laubwälder und immer wieder freie Flur mit weiten Aussichten. Herrliche Blicke hat man über das Nahetal und viele Pfadstrecken durch trockene Eichenwälder, alte Steinbrüche und Schieferhalden. Ein wunderbarer Platz zum Ausruhen findet sich dann sicher am Silbersee. Das Besucher-Bergwerk Schmittenstollen sollte man auch mit einplanen.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

Geheimnisvoller Lemberg
Geheimnisvoller Lemberg
Geheimnisvoller Lemberg
Geheimnisvoller Lemberg
Geheimnisvoller Lemberg
Geheimnisvoller Lemberg
Geheimnisvoller Lemberg

Schutzgebiete und Natur am Weg

Schutzgebiete:

  • Naturschutzgebiet

Der Weg läuft durch das NSG Lemberg

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Mittelgebirgsbäche
Den typischen Mittelgebirgsbach gibt es eigentlich nicht, denn die Zusammensetzung des Untergrundes (grobes oder feines Substrat), die Wasserchemie (saures oder basisches Gestein) und das Abflussverhalten (konstant oder wechselhaft) bestimmen entscheidend, welche Artengemeinschaften sich i ...

Mehr erfahren

Mittelgebirgsflüsse
Mit Mittelgebirgsflüssen sind Fließgewässer gemeint, die in Regionen mit wenigstens leichtem Gefälle fließen und deren Breite mindestens 5-10m oder breiter ist. Sie unterscheiden sich dadurch von den häufigen Mittelgebirgsbächen und münden teilweise in die großen Stöme. Es ist n ...

Mehr erfahren

Wärmebegünstigte Säume und Waldmäntel
Unter der Vielzahl von Lebensräumen, die es in Deutschland gibt, sind für Naturkundler oft die von besonderem Interesse die sich durch von der "Masse" abweichende ökologische Bedingungen auszeichnen. Wärmeliebene Saumgesellschaften und Waldmäntel sind dies in mehrfacher Hinsicht. Üb ...

Mehr erfahren

Kalkschutthalden der Mittelgebirge
Kalkschutthalten des Hügel- und Berglandes sind - ähnlich wie der namensgleiche Lebensraum in hohen bis alpinen Lagen - lockere Ansammlungen von kalkhaltigem (genauer "basenreichem") Gestein. Die Lebensbedingungen zwischen Kalkschutthalten in den Alpen und denen in tieferen Lagen sind j ...

Mehr erfahren

Kalkfelsen mit Felsspaltenvegetation
Auch Kalkfelsen, genauer gesagt großflächige Gesteinsgebilde aus kalkhaltigem Gestein, stellen einen besonderen Lebensraum für Tiere und Pflanzen dar. Flechten und Moose können unmittelbar auf dem Gestein wachsen, und erhalten ihre Wasserversorgung und Nährstoffe fast ausschließlich ...

Mehr erfahren

Waldmeister-Buchenwald
Buchenwälder sind die verbeitetesten Waldtypen in Deutschland. Auf basischen Böden, d.h. über Gesteinen wie z.B. Kalk, Basalt oder Diabas, gehört der Waldmeister-Buchenwald in seinen verschiedenen Ausprägungen an vielen Standorten zur potentiell natürlichen Vegetation: Er würde dort ...

Mehr erfahren

Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald
Der Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald erhält seinen Namen von typischen Pflanzenarten, welche charakteristischer Weise in diesem Lebensraum auftreten: Zunächst die drei Baumarten Trauben-Eiche (Quercus petraea), Stiel-Eiche (Quercus robur) und Hainbuche (Carpinus betulus), dann in der Kraut ...

Mehr erfahren

Trockenwarme Traubeneichenwälder
Auf den meisten Standorten in Deutschland findet man Buchenwälder. Dies hängt damit zusammen, dass die Rotbuche bei mittleren ökologischen Bedingungen - also beispielsweise nicht zu warm, nicht zu kalt oder nicht zu trocken und nicht zu nass - konkurrenzstärker ist als andere Arten. Tr ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

Anreise mit ÖPNV:

Buslinie 222 ab Bahnhof Bad Münster am Stein-Ebernburg nach Feilbingert, Haltestelle „Ortsteil Bingert“. Von dort ca. 1 km bis zum Einstieg in den Rundweg am Landhotel & Waldgasthaus Lembergblick.

Buslinie 253 ab Bahnhof Bad Münster am Stein-Ebernburg nach Niederhausen/Nahe:  Von dort ca. 1 km bis zum Einstieg in den Rundweg am Eingang zur Trombachklamm / Richtung "Besucherbergwerk Schmittenstollen". (Bus nicht am Wochenende!)

Anreise mit Pkw

Parkplatz „Besucherbergwerk Schmittenstollen“, in Feilbingert ausgeschildert und über die L379 und K83

Parkplatz am Silbersee, in Feilbingert ausgeschildert und über die L379 und K83 zu erreichen.

Parkplatz am Waldgasthof Lemberghütte (49.78514 N, 7.76736 E)

Gastronomie direkt am Weg

Landhotel und Waldgasthof Lembergblick
Waldhaus ( über Kapellenstrasse )
67824 Feilbingert
Telefon: + 49 6708/2641 oder 661062
www.lembergblick.de
Waldgasthaus Lemberghütte
Pfälzerwald-Verein Ortsgruppe Bad Kreuznach
Inhaber: Steffen Schneider
Lemberghütte 0
67824 Feilbingert
Telefon: 06708-641640
www.lemberghuette.de

Ansprechpartner

Naheland-Touristik GmbH
Bahnhofstraße 37
55606 Kirn
Tel.: 06752 – 137610
Fax: 06752 – 137620
info@nahland.net
www.naheland.net

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht


Datum: 16.10.2019
Online: https://www.wanderinstitut.de/premiumwege/rheinland-pfalz/geheimnisvoller-lemberg/
© 2019 Deutsches Wanderinstitut e.V. | Bergblick 3 | 35043 Marburg – All rights reserved.