Eifelgoldroute
Strecke 20 km
Land / Bundesland Rheinland-Pfalz
Region Südeifel
Ort(e) Irrhausen, Daleiden
Erlebnispunktzahl: 59 Punkte
Pfade / Schmale Wege: 3%
Wegbelag: 24% Naturweg
69% Leicht befestigt
7% Asphalt / Beton
Zertifizierung: 2013, 2016, 2019, 2022
Wandersiegel gültig bis: Juni 2025


Premiumwanderweg im Mittelgebirge

Markierung Eifelgoldroute

Eifelgoldroute

Naturwanderpark Delux

Der Weg bietet viel Abwechslung durch den Kontrast zwischen dem waldigen Irsental und der Führung über die offenen Höhen mit weiten Aussichten. Seinen Namen hat dieser Wanderweg von den im Frühjahr golden blühenden Ginsterbüschen - dem Eifelgold, das hier im Naturschutzgebiet "Ginsterheiden" im Wechsel mit Steppenrasen und Weißdorngebüschen eine Augenweide bietet.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

Eifelgoldroute
Eifelgoldroute
Eifelgoldroute
Eifelgoldroute

Schutzgebiete und Natur am Weg

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Besenginstergebüsche
Der Besenginster (Cytisus scoparius) ist ein 1-2m hoher Strauch, der typischerweise auf sauren, mageren Böden vorkommt. Dieser Biotoptyp kann daher z.B. auf Extensivweiden und Brachen, Wegrändern und Böschungen auftreten, manchmal großflächig. Besenginster ist frostempfindlich und di ...

Mehr erfahren

Glatthaferwiese der tiefen und mittleren Lagen
Glatthaferwiesen sind die klassischen und sehr verbreiteten, gemähten Flachland-Wiesen, wenn der Standort sich nicht durch bestimmte Extrema (z.B. Hitze, Trockenheit, Feuchtigkeit) auszeichnet. Die dominierende Grasart ist der namensgebende Gewöhnliche Glatthafer (Arrhenatherum elatius) ...

Mehr erfahren

Naturnaher Bach (GeStrG 1-2)
Biotoptypen werden häufig anhand ihrer Pflanzengemeinschaften abgegrenzt. Dies stößt an Grenzen, wenn man Lebensräume vorfindet, die regelmäßig auch ganz ohne oder nur mit kaum nennenswerten Beständen (höherer) Pflanzenarten auftreten. Fließgewässer sind ein wichtiges Beispiel f ...

Mehr erfahren

Pestwurzfluren an Ufern von Mittelgebirgsbächen und -flüssen
An den Ufern von kleineren Gewässern mit steinigem Untergrund und mit sandig-lehmigen Anschwemmungen, können sich - wenn der Lebensraum durch den Menschen nicht oder nur sehr sporadisch (einmalige Mahd) genutzt wird - Streifen mit einer ausgeprägten Pflanzendecke ausbilden. Diese Pestw ...

Mehr erfahren

Schwarzerlen-Eschen- und Grauerlenwälder an Bächen und Flüssen im Mittelgebirge und den Alpen
Entlang von kleinen bis mittelgroßen Fließgewässern wächst im Hügelland und in den Mittelgebirgen ein Auwald, der von Schwarzerle (Alnus glutinosa) dominiert wird. Diesem ist regelmäßig die Esche (Fraxinus excelsior) beigemischt, seltener Ahorn (Acer pseudoplatanus). In der zweiten ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

Anreise mit ÖPNV

Keine direkte ÖPNV-Anbindung

Anreise mit Pkw

Parkplatz am Campingplatz/Waldpark Eifel bei 54689 Irrhausen

50°04'30.6

Gastronomie am Weg

Waldpark Restaurant, Campingplatz
Tel.: +49 (0)6550 928451
Fax: +49 (0)6550 928453
www.waldpark-restaurant.de/

Ansprechpartner

Zweckverband Naturpark Südeifel
Ewerhartstraße 14
D-54666 Irrel
Tel.: +49 (0) 6525 7926130
info@naturpark-suedeifel.de
www.naturpark-suedeifel.de

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht