Bei de Hullerkeppe
Strecke 19.6 km
Land / Bundesland Nordrhein-Westfalen
Region Siegen-Wittgenstein
Ort(e) Bad Berleburg
Erlebnispunktzahl: 68 Punkte
Pfade / Schmale Wege: 41%
Wegbelag: 53% Naturweg
39% Leicht befestigt
8% Asphalt / Beton
Zertifizierung: 2020
Wandersiegel gültig bis: Dezember 2023

Premiumwanderweg im Mittelgebirge

Markierung Bei de Hullerkeppe

Bei de Hullerkeppe

Der Premiumweg "Bei de Hullerkeppe" ist sehr vielfältig und präsentiert sehr schön die verschiedenen Eindrücke der Wanderregion: Das idyllische Tal der Eder, kleine Wiesentäler mit Bächen, moosbewachsene Fichtenforste und nicht zuletzt mehrere Heiden mit den namensgebenden Wacholdersträuchern. Geologisch interessant ist eine markante Felsformation am Weg und der große Schieferbruch, den man aus der Distanz sehen kann. Am Weg gibt es zudem verschiedene historisch interessante Punkte die auf Informationstafeln erläutert werden. Im Verlauf der Wanderung hat man dabei immer wieder wechselnde Aussichten auf die in der Mittelgebirgslandschaft eingebetteten Dörfer, vor dem Ende der Tour auch eine extra angefertigte Aussichtsplattform; eine schöne Aufmerksamkeit für den Wanderer sind die für den Sommer vorbereiteten "Waldrast"-Stellen, mit im Boden eingelassenen Getränken.

Aufgrund der Länge von annähernd 20km und dem typischen Mittelgebirgsrelief, welches dabei durchwandert wird, muss man für die Tour eine gewisse Kondition mitbringen.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe
Bei de Hullerkeppe

Schutzgebiete und Natur am Weg

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Mittelgebirgsbäche
Den typischen Mittelgebirgsbach gibt es eigentlich nicht, denn die Zusammensetzung des Untergrundes (grobes oder feines Substrat), die Wasserchemie (saures oder basisches Gestein) und das Abflussverhalten (konstant oder wechselhaft) bestimmen entscheidend, welche Artengemeinschaften sich i ...

Mehr erfahren

Mittelgebirgsflüsse
Mit Mittelgebirgsflüssen sind Fließgewässer gemeint, die in Regionen mit wenigstens leichtem Gefälle fließen und deren Breite mindestens 5-10m oder breiter ist. Sie unterscheiden sich dadurch von den häufigen Mittelgebirgsbächen und münden teilweise in die großen Stöme. Es ist n ...

Mehr erfahren

Trockene Heiden
Trockene Heiden sind mehr oder weniger baumfreie Lebensräume, in denen Zwergsträucher der Pflanzenfamile Heidekrautgewächse dominieren. Zu diesen Zwergsträucher zählt z.B. die bekannte Besenheide (Calluna vulgaris, Foto), aber auch die Krähenbeere oder unsere Heidelbeere. Je nach St ...

Mehr erfahren

Magere Flachland-Mähwiesen
Magere Flachland-Mähwiesen sind in Deutschland selten geworden. Die Betonung liegt auf "mager", d.h. durch langjährige, traditionell kleinbäuerliche Nutzung als Mähwiese wurden den Standorten Nährstoffe entzogen und viele bunte Blumen konnten sich neben den Grasarten etablieren. Dies ...

Mehr erfahren

Pionierrasen auf Silikatfelskuppen
Silikatfelskuppen sind tendenziell saure Standorte, die per Definition sehr flachgründig sind. Durch die meist exponierte Lage und die geringe Fähigkeit Wasser zu speichern, kann man den Lebensraum als sehr wärmebegünstigt und trocken charakterisieren. Dennoch oder gerade deshalb sind ...

Mehr erfahren

Hainsimsen-Buchenwald
Die Rotbuche (Fagus silvatica) ist die dominierende Baumart im Hainsimsen-Buchenwald, aber auch Eichen und in höheren Lagen Berg-Ahorne können vereinzelt angetroffen werden. Namensgebend und typisch für diesen Lebensraum ist in der Krautschicht die Weiße Hainsimse (Luzula luzuloides), ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

Anreise mit ÖPNV

Schule, Dotzlar

Mit der deutschen Bahn über Siegen bis zum Bahnhof Bad Berleburg, dann ist das Umsteigen in einen Bus Richtung Dotzlar notwendig: ZOB Bstg. 1 Bus L193, Haltestelle Dotzlar, Schule (www.zws-online.de)

Anreise mit Pkw

Der Parkplatz "Laubrother Straße" liegt im Ortskern von Dotzlar. Aus Richtung Raumland kommend, biegt man im Ort Dotzlar links Richtung Kulturhalle ab. Nach ca. 400 m befindet sich der Parkplatz auf der rechten Seite.
Navi: Laubrother Straße 11, 57319 Bad Berleburg.

Gastronomie direkt am Weg

„Waldrast in Dotzlar“
Web: blb-tourismus.de/de/poi/rastplatz/waldrast-in-dotzlar/53633782/

Ansprechpartner

BLB-Tourismus GmbH
Marktplatz 1a
57319 Bad Berleburg
Telefon (0 27 51) 93 63 - 3
info@blb-tourismus.de
www.blb-tourismus.de

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht