SalzAlpenTour Kohleralm Jochberg
Strecke 17.6 kmDauer 7.75 h
Land / Bundesland Bayern
Region Chiemgau
Ort(e) Inzell
Erlebnispunktzahl: 60 Punkte
Pfade / Schmale Wege: 34%
Wegbelag: 36% Naturweg
60% Leicht befestigt
4% Asphalt / Beton
Zertifizierung: 2016
Wandersiegel gültig bis: Juli 2019

Premiumwanderweg im Hochgebirge

Markierung SalzAlpenTour Kohleralm Jochberg

SalzAlpenTour Kohleralm Jochberg

SalzAlpenTouren

Eine reizvolle Tagestour, die Wanderer mit malerischen Aussichten, plätschernden Bächen, einem idyllischen See und den spektakulären Weißbachfällen für die Anstrengungen belohnt. In der empfohlenen Laufrichtung im Uhrzeigersinn führt die Tour zuerst flach entlang des Falkensees und durch offene Wiesenlandschaft. Es folgt der langgezogene Auf- und Abstieg zur/von der Kohleralm durch attraktiven, schattigen Bergwald. Die Passage entlang des Weißbachs beschließt eine gelungene Wanderung.

Die Tour erfordert Trittsicherheit und es gibt einen langgezogenen, teilweise steilen Aufstieg und Abstieg. Die „Himmelsleiter“ am Sole-Hochbehälter-Nagling hat insgesamt über 400 Stufen. Da die Kohleralm nur teilweise bewirtschaftet ist unbedingt ausreichend Getränke und Verpflegung in den Rucksack packen.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

SalzAlpenTour Kohleralm Jochberg
SalzAlpenTour Kohleralm Jochberg
SalzAlpenTour Kohleralm Jochberg
SalzAlpenTour Kohleralm Jochberg
SalzAlpenTour Kohleralm Jochberg
SalzAlpenTour Kohleralm Jochberg

Schutzgebiete und Natur am Weg

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Alpine Bäche
Bäche in den Alpen oder am Alpenrand sind stark durch die dort herrschenden klimatischen Bedingungen beeinflusst. Bedingt durch die Höhenlage werden die Niederschläge in den Wintermonaten in Form von Eis und Schnee gebunden, dadurch kann es zu sehr niedrigen Wasserständen, in Extremfä ...

Mehr erfahren

Alpine Seen
Alpine Seen sind extremere Lebensräume, als man vielleicht vermuten würde. Charakteristisch ist die Kälte des Wassers und seine Nährstoffarmut. Unter natürlichen Bedingungen führen die einmündenden Flüsse und Bäche nämlich meist sehr wenige Nährstoffen mit, da sie ihre geringer ...

Mehr erfahren

Alpines und subalpines Grasland auf basischem Gestein
Oberhalb der Baumgrenze und auf kalkhaltigem Untergrund finden sich alpine und subalpine Kalkrasen. Entsprechend ihrer Lage sind auch die Lebensbedinungen sehr extrem, mit langen Wintern und allgemien extremen klimatischen Bedingungen. Tieren und Pflanzen bleibt nur eine kurze Zeitspanne u ...

Mehr erfahren

Pfeifengraswiesen
Das Blaue Pfeifengras (Molinia caerulea) gibt aufgrund seines dominanten Auftretens diesem Lebensraum seinen Namen. Pfeifengraswiesen können sowohl auf sauren, als auch auf basischen Böden wachsen, wobei die Standorte nicht selten recht feucht sind. Dieser Lebensraum ist durch eine sehr ...

Mehr erfahren

Berg-Mähwiesen
Bei dem Namen Berg-Mähwiesen denkt man zunächst an die Alpen, wo man Bergmähwiesen auch bis in subalpine Lagen vorfindet. Aber auch in den höheren Lagen der Mittelgebirge (i.d.R. oberhalb 500m) ist dieser Lebensraum vertreten. Berg-Mähwiesen lösen die Flachland-Mähwiesen in den kü ...

Mehr erfahren

Extensive Feuchtwiese
Extensiven Feuchtwiesen sind arten- und blütenreiche Wiesen, bei denen durch Staunässe oder Quellaustritte eine sehr hohe Bodenfeuchtigkeit vorherrscht. Diese extensiven Feuchtwiesen werden von Botanikern zu der Gruppe der Sumpfdotterblumenwiesen gezählt, ein auffällig dunkel-gelbes H ...

Mehr erfahren

Kalkfelsen mit Felsspaltenvegetation
Auch Kalkfelsen, genauer gesagt großflächige Gesteinsgebilde aus kalkhaltigem Gestein, stellen einen besonderen Lebensraum für Tiere und Pflanzen dar. Flechten und Moose können unmittelbar auf dem Gestein wachsen, und erhalten ihre Wasserversorgung und Nährstoffe fast ausschließlich ...

Mehr erfahren

Fichtenwälder der hohen Mittelgebirge und Alpen
Nadelwälder mit der Gemeinen Fichte (Picea abies) wachsen in Deutschland natürlicherweise nur in montanen bis alpinen Lagen, sprich in den Alpen oder hohen Mittelgebirgen, ca. 650m über dem Meeresspiegel oder höher. Dieser Lebensraum ist nicht zu verwechseln mit den äußerst artenarme ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

Koordinaten Geogr.: 47.741057 N 12.752648 E
UTM-Koordinaten: 33T 331524 5289966

Anreise mit ÖPNV:

Cafe Zwing, Inzell

Bushaltestelle "Cafe Zwing" bei Inzell

Anreise mit Pkw

Wanderparkplatz am ehemaligen Gasthaus Zwing (kostenpflichtig)
Für Navigation: Reichenhaller Str. 100, 83334 Inzell

Gastronomie direkt am Weg

Gasthof "Zum Gaßl" in Breitmoos
Breitmoos 27
83334 Inzell
Tel: +49 (0)8665 7834
www.gasthof-gassl-inzell.de
Kohleralm-Hütte
Auch während der Almsaison (Ende Mai bis September) ist die kleine Kohleralm-Hütte nur unregelmäßig/selten gastronomisch bewirtschaftet.

Hinweis: Die Gastronomie am "Gasthaus Zwing" ist dauerhaft geschlossen!

Ansprechpartner

Tourist-Info Inzell
Rathausplatz 5
83334 Inzell
Tel.: +49 (0)8665 9885-0
Fax: +49 (0)8665 9885-30
info@inzell.de
www.inzell.de

Info-Hotline SalzAlpenSteig/SalzAlpenTouren
Tel.: +49 (0)8652 690549
info@salzalpensteig.com

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht


Datum: 09.12.2019
Online: https://www.wanderinstitut.de/premiumwege/bayern/salzalpentour-kohleralm-jochberg/
© 2019 Deutsches Wanderinstitut e.V. | Bergblick 3 | 35043 Marburg – All rights reserved.