Laibstädter Geschichtsweg
Strecke 7.5 km
Land / Bundesland Bayern
Region Fränkisches Seenland
Ort(e) Laibstadt
Erlebnispunktzahl: 50 Punkte
Pfade / Schmale Wege: 8%
Wegbelag: 52% Naturweg
42% Leicht befestigt
6% Asphalt / Beton
Zertifizierung: 2016, 2019, 2022
Wandersiegel gültig bis: Dezember 2025


Premiumwanderweg im Mittelgebirge

Markierung Laibstädter Geschichtsweg

Laibstädter Geschichtsweg

Eingebettet in diese reizvolle kleine Rundwanderung finden sich Zeugen der Vergangenheit ? von der Keltenschanze auf der Stierwiese und einer im Wald verborgenen vorgeschichtlichen Wallanlage bis zu Stollen, die an die Laibstädter Bergwerke erinnern. Ansprechend gestaltete Infotafeln liefern den Wanderern dazu interessante Details. Offene Landschaft mit weiten Aussichten und attraktive Waldpassagen wechseln sich ab. Unterwegs laden Bänke und Rastplätze zum Verweilen und Genießen ein.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

Laibstädter Geschichtsweg
Laibstädter Geschichtsweg
Laibstädter Geschichtsweg
Laibstädter Geschichtsweg

Schutzgebiete und Natur am Weg

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Gebüsche und Hecken mit Weißdorn
Artenreiche Gebüsche und Hecken aus einheimischen Arten wie Weißdorn, Rose u.a. sind sehr häufig durch menschliche Aktivitäten entstanden. Gemeint sind frei wachsende Hecken, die aus einer Vielzahl von heimischen Pflanzenarten - vorwiegend strauchigen Gehölzen - zusammengesetzt sind. ...

Mehr erfahren

Glatthaferwiese der tiefen und mittleren Lagen
Glatthaferwiesen sind die klassischen und sehr verbreiteten, gemähten Flachland-Wiesen, wenn der Standort sich nicht durch bestimmte Extrema (z.B. Hitze, Trockenheit, Feuchtigkeit) auszeichnet. Die dominierende Grasart ist der namensgebende Gewöhnliche Glatthafer (Arrhenatherum elatius) ...

Mehr erfahren

Hainsimsen-Buchenwald
Die Rotbuche (Fagus silvatica) ist die dominierende Baumart im Hainsimsen-Buchenwald, aber auch Eichen und in höheren Lagen Berg-Ahorne und Tannen können vereinzelt angetroffen werden. Namensgebend und typisch für diesen Lebensraum ist in der Krautschicht die Weiße Hainsimse (Luzula lu ...

Mehr erfahren

Naturnaher Bach (GeStrG 1-2)
Biotoptypen werden häufig anhand ihrer Pflanzengemeinschaften abgegrenzt. Dies stößt an Grenzen, wenn man Lebensräume vorfindet, die regelmäßig auch ganz ohne oder nur mit kaum nennenswerten Beständen (höherer) Pflanzenarten auftreten. Fließgewässer sind ein wichtiges Beispiel f ...

Mehr erfahren

Schwarzerlen-Eschen- und Grauerlenwälder an Bächen und Flüssen im Mittelgebirge und den Alpen
Entlang von kleinen bis mittelgroßen Fließgewässern wächst im Hügelland und in den Mittelgebirgen ein Auwald, der von Schwarzerle (Alnus glutinosa) dominiert wird. Diesem ist regelmäßig die Esche (Fraxinus excelsior) beigemischt, seltener Ahorn (Acer pseudoplatanus). In der zweiten ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

Geogr. Koordinaten: N 49° 5' 36.79'', E 11° 8' 45.34''
UTM-Koordinaten: 32U 656659 5440073

Anreise mit ÖPNV

Keine direkte ÖPNV-Anbindung

Anreise mit Pkw

Wanderparkplatz am Stollen-Nachbau (an der Kreisstraße RH 22 zwischen Laibstadt und Dannhausen)

Geogr. Koordinaten: N 49° 5' 36.79'', E 11° 8' 45.34''
UTM-Koordinaten: 32U 656659 5440073

Gastronomie am Weg

-

Ansprechpartner

Stadt Heideck
Marktplatz 24
91180 Heideck
Tel.: 09177-4940-0
Fax: 09177-494040
info@heideck.de
www.heideck.de

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht