Gletscherblick
Strecke 13 km
Land / Bundesland Bayern
Region Chiemgauer Alpen
Ort(e) Reit im Winkl
Erlebnispunktzahl: 92 Punkte
Zertifizierung: 2014, 2017
Wandersiegel gültig bis: September 2020

Alpiner Premiumwanderweg im Hochgebirge

Markierung Gletscherblick

Gletscherblick

Ein perfekt komponiertes Wandererlebnis. Auf schmalen Wegen und ganz überwiegend natürlichem Untergrund führt diese abwechslungsreiche Tour über grüne Almwiesen und durch reizvolle Bergwälder, vorbei an talwärts plätschernden Bächen, zu grandiosen Fernsichten auf den Chiemsee und in bis die Zentralalpen. Bewirtschaftete Hütten und Almen laden zum Verweilen und Kraft schöpfen ein. Für die optimale Wegedramaturgie sollte die Tour im Uhrzeigersinn gewandert werden.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

Gletscherblick
Gletscherblick
Gletscherblick
Gletscherblick
Gletscherblick
Gletscherblick

Schutzgebiete und Natur am Weg

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Artenreiche Äcker
Artenreiche Äcker können nur entstehen, wenn sie nicht mit Pestiziden behandelt und überdüngt werden, sie sind also kaum in der konventionellen Landwirtschaft zu finden. Vielmehr handelt es sich vor allem um Äcker auf schlechten bis mittleren Böden, die ohne Gifte, z.B. in der ökolo ...

Mehr erfahren

Alpine Bäche
Bäche in den Alpen oder am Alpenrand sind stark durch die dort herrschenden klimatischen Bedingungen beeinflusst. Bedingt durch die Höhenlage werden die Niederschläge in den Wintermonaten in Form von Eis und Schnee gebunden, dadurch kann es zu sehr niedrigen Wasserständen, in Extremfä ...

Mehr erfahren

Alpines und subalpines Grasland auf basischem Gestein
Oberhalb der Baumgrenze und auf kalkhaltigem Untergrund finden sich alpine und subalpine Kalkrasen. Entsprechend ihrer Lage sind auch die Lebensbedinungen sehr extrem, mit langen Wintern und allgemien extremen klimatischen Bedingungen. Tieren und Pflanzen bleibt nur eine kurze Zeitspanne u ...

Mehr erfahren

Stromtalwiesen
Mit Stromtalwiesen sind Auenwiesen mit natürlicher Überflutungsdynamik entlang der großen Flüsse in Deutschland gemeint. Die typischerweise vorkommende Brenndolde (Cnidium dubium) - ein weißer Doldenblütler, ähnlich einer blühenden Möhre - wird oft herangezogen um diesem Lebensrau ...

Mehr erfahren

Pfeifengraswiesen
Das Blaue Pfeifengras (Molinia caerulea) gibt aufgrund seines dominanten Auftretens diesem Lebensraum seinen Namen. Pfeifengraswiesen können sowohl auf sauren, als auch auf basischen Böden wachsen, wobei die Standorte nicht selten recht feucht sind. Dieser Lebensraum ist durch eine sehr ...

Mehr erfahren

Kalkfelsen mit Felsspaltenvegetation
Auch Kalkfelsen, genauer gesagt großflächige Gesteinsgebilde aus kalkhaltigem Gestein, stellen einen besonderen Lebensraum für Tiere und Pflanzen dar. Flechten und Moose können unmittelbar auf dem Gestein wachsen, und erhalten ihre Wasserversorgung und Nährstoffe fast ausschließlich ...

Mehr erfahren

Pionierrasen auf Silikatfelskuppen
Silikatfelskuppen sind tendenziell saure Standorte, die per Definition sehr flachgründig sind. Durch die meist exponierte Lage und die geringe Fähigkeit Wasser zu speichern, kann man den Lebensraum als sehr wärmebegünstigt und trocken charakterisieren. Dennoch oder gerade deshalb sind ...

Mehr erfahren

Alpiner Lärchen- und Arvenwald
Alpine Lärchen- oder Lärchen-Arvenwälder findet man an der subalpinen Waldgrenze, in Deutschland z. B. in den Berchtesgadener Alpen. Die Arve (Pinus cembra) ist eine Kiefernart und wird auch Zirbelkiefer genannt. Sie ist sehr langsam wüchsig und wird dadurch in tieferen Lagen von der k ...

Mehr erfahren

Fichtenwälder der hohen Mittelgebirge und Alpen
Nadelwälder mit der Gemeinen Fichte (Picea abies) wachsen in Deutschland natürlicherweise nur in montanen bis alpinen Lagen, sprich in den Alpen oder hohen Mittelgebirgen, ca. 650m über dem Meeresspiegel oder höher. Dieser Lebensraum ist nicht zu verwechseln mit den äußerst artenarme ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

Anreise mit ÖPNV:

Mit dem Bus nach Reit im Winkl, vom Touristinfo-Pavillon und vom Parkplatz im Ortsteil Blindau fährt täglich ein Kleinbus zur Hindenburghütte (vormittags ca. halbstündlich, nachmittags ca. stündlich, genaue Fahrzeiten bei der Tourist-Information erfragen). Von der Hindenburghütte ca. 900 m bis zum Portal beim Sulzner-Kaser.

Anreise mit Pkw

Die Hemmersuppenalm kann nicht mit dem eigenen Pkw angefahren werden.

Gastronomie direkt am Weg

Alpengasthof Hindenburghütte
(an der Endhaltestelle des Shuttle-Bus aus/nach Reit im Winkl, von dort ca. 900 m bis zum Portal beim Sulzner-Kaser)
Tel.: 08640-8425 oder 1763
Info: 0171-5437923
www.hindenburghuette.de
Straubinger Haus
www.straubingerhaus.at

Sulzner Kaiser
(nur während der Almsaison)

Ambachalm
(Durchkaser-Almen)

Ansprechpartner

Tourist-Info Reit im Winkl
Dorfstraße 38
83242 Reit im Winkl
Tel.: 08640-80027
Fax.: 08640-80050
info@reitimwinkl.de

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht