Seegang
Strecke 53.4 km
Land / Bundesland Baden-Württemberg
Region Bodensee
Ort(e) Überlingen, Sipplingen, Bodman-Ludwigshafen, Liggeringen, Langenrain, Konstanz
Erlebnispunktzahl: 66 Punkte
Pfade / Schmale Wege: 17%
Wegbelag: 24% Naturweg
61% Leicht befestigt
15% Asphalt / Beton
Zertifizierung: 2014, 2018, 2021
Wandersiegel gültig bis: März 2024


Premiumwanderweg im Mittelgebirge

Markierung Seegang

Seegang

Rund um den nordwestlichen Teil des Bodensees, von Überlingen bis nach Konstanz, führt der über 50 Kilometer lange Seegang. Der Streckenweg bietet viele Möglichkeiten individuelle Streckenabschnitte zu wählen. Wo man die Wanderung auf dem SeeGang beginnt und beendet, ob man mit dem Bus oder dem Schiff die Rückreise plant, kann ganz nach Lust und Laune entschieden werden.
Freuen Sie sich auf herrliche Stunden, in denen der Bodensee mit seiner belebenden und gleichzeitig wohltuend beruhigenden Ausstrahlung Ihr ständiger Begleiter sein wird. Auf diesem Weg erleben Sie einen Wandergenuss mit herrlichen Aussichten, wilden Wälder, geschichtsträchtigen Burgruinen, geheimnisvollen Schluchten, blühenden Streuobstwiesen, mediterranen Uferpromenaden, kulinarischen Entdeckungen, die weltberühmte Blumeninsel Mainau und vieles mehr.

Wichtiger Hinweis

Aufgrund eines Erdrutsches sind die Marienschlucht und der Seeuferweg nach Wallhausen bis auf weiteres gesperrt. Der SeeGang ist vor Ort umgeleitet. Die Umleitung führt von Wallhausen über den Burghof, St. Katharina und den Golfclub Konstanz zur Ruine Kargegg.

Informationen zum Weg

Aktuelle Meldungen zum Weg, beispielsweise zu Umleitungen, Sperrungen etc. sowie weitere detaillierte Informationen wie Wegbeschreibungen und Kartenskizzen finden Sie beim Wegbetreiber.

Bildergalerie

Seegang
Seegang
Seegang
Seegang
Seegang
Seegang
Seegang

Schutzgebiete und Natur am Weg

An diesem Weg können einige besondere Lebensräume beobachtet werden:

Hinweis: Bei dem Weg "Seegang" handelt es sich um einen langen Streckenweg. Entsprechend hoch ist die Zahl der Lebensräume und nicht auf jeder Teiletappe können alle Lebensräume beobachtet werden.

Gebüsche und Hecken mit Weißdorn
Artenreiche Gebüsche und Hecken aus einheimischen Arten wie Weißdorn, Rose u.a. sind sehr häufig durch menschliche Aktivitäten entstanden. Gemeint sind frei wachsende Hecken, die aus einer Vielzahl von heimischen Pflanzenarten - vorwiegend strauchigen Gehölzen - zusammengesetzt sind. ...

Mehr erfahren

Glatthaferwiese der tiefen und mittleren Lagen
Glatthaferwiesen sind die klassischen und sehr verbreiteten, gemähten Flachland-Wiesen, wenn der Standort sich nicht durch bestimmte Extrema (z.B. Hitze, Trockenheit, Feuchtigkeit) auszeichnet. Die dominierende Grasart ist der namensgebende Gewöhnliche Glatthafer (Arrhenatherum elatius) ...

Mehr erfahren

Klare, kalkreiche gelegentlich trockenfallende oder neu entstandene Gewässer mit Armleuchteralgen
Viele Armleuchteralgen sind Pionierpflanzen, d.h. sie sind in der Lage neue Lebensräume schnell zu besiedeln und breiten sich dort aus, bevor andere konkurrenzstärkere Pflanzenarten wieder die Oberhand gewinnen. In dem Zusammenhang liegt eine Betonung bei diesem Biotoptyp auf "trockenfal ...

Mehr erfahren

Labkraut-Eichen-Hainbuchenwälder auf warm-trockenen Standorten
Der Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald erhält seinen Namen von typischen Pflanzenarten, welche charakteristischer Weise in diesem Lebensraum auftreten: Zunächst die drei Baumarten Trauben-Eiche (Quercus petraea), Stiel-Eiche (Quercus robur) und Hainbuche (Carpinus betulus), dann in der Kraut ...

Mehr erfahren

Naturnaher Bach (GeStrG 1-2)
Biotoptypen werden häufig anhand ihrer Pflanzengemeinschaften abgegrenzt. Dies stößt an Grenzen, wenn man Lebensräume vorfindet, die regelmäßig auch ganz ohne oder nur mit kaum nennenswerten Beständen (höherer) Pflanzenarten auftreten. Fließgewässer sind ein wichtiges Beispiel f ...

Mehr erfahren

Orchideen-Buchenwald
Auf kalkhaltigem Gestein und in wärmebegünstigter Lage können sich Buchenwälder entwickeln, deren Unterwuchs auffällig viele Orchideenarten aufweisen. Diese Orchideen-Buchenwälder sind allgemein sehr arten- und vor allem orchideenreich. Neben der Rotbuche (Fagus sylvatica) wachsen in ...

Mehr erfahren

Pfeifengraswiesen
Das Blaue Pfeifengras (Molinia caerulea, Foto: schmale Ähre links der Bildmitte) gibt aufgrund seines dominanten Auftretens diesem Lebensraum seinen Namen. Pfeifengraswiesen können sowohl auf sauren, als auch auf basischen Böden wachsen, wobei die Standorte nicht selten recht feucht sin ...

Mehr erfahren

Schilf- und Rohrkolbenröhrichte an Stillgewässern
Im Flachwasser oder Randbereich von Gewässern können sich hochwüchsige Pflanzengesellschaften ausbilden, welche von Schilfrohr (Phragmites australis) und/oder Rohrkolben (Typha spec.) dominiert werden. Diese Röhrichte haben eine gewisse Ähnlichkeit mit Klein- und Großseggenriedern ...

Mehr erfahren

Stillgewässer mit Seerosen
Nicht selten sind es wenig angebundene Altarme großer Flüsse, die sich zu Stillgewässern mit Seerosen entwickeln. Prägend sind die auffälligen Teich- (Foto, gelbe Blüte im Hintergrund) und Seerosen (Nuphar lutea, Nymphaea alba; weiß im Vordergrund). Dieser Biotoptyp ist natürlicher ...

Mehr erfahren

Streuobstwiesen
Unter Streuobstwiesen kann sich jedermann etwas vorstellen und dennoch ist es wichtig, auf Besonderheiten dieses Lebensraumes hinzuweisen, die ihn erst zu einem sehr wertvollen Lebensraum werden lassen - bedeutend ist die "extensive" Nutzung: Streuobstwiesen bestehen aus hochstämmigen Ob ...

Mehr erfahren

Sümpfe und Feuchtwiesen mit Sumpfdotterblume
Sümpfe und Feuchtwiesen mit Sumpfdotterblume sind aufgrund von Staunässe oder Quellaustritten durch eine sehr hohe Bodenfeuchtigkeit ausgezeichnet. Es handelt sich um extensive Lebensräume, die bei je nach Feuchtigkeit sehr arten- und blütenreich sein können. Die Sumpfdotterblume (C ...

Mehr erfahren

Trespen-Halbtrockenrasen auf basenreichen Böden
Trespen-Halbtrockenrasen auf basenreichen Böden sind eher kurz- und lückigwüchsige (daher der Name "Rasen") Graslebensräume. Zu Ihnen gehören die ausgesprochen bunten und orchideenreichen Kalkmagerrasen (Foto), welche zu den artenreichsten Lebensräumen in Deutschland überhaupt gehö ...

Mehr erfahren

Ulmen-Ahorn-Blockschutt- und Schluchtwälder auf saurem Untergrund
In Schluchten oder an Steilhängen mit erhöhter Luftfeuchtigkeit und mit groben Untergrund aus Steinblöcken (Blockschutt) oder groben Schotter bilden sich spezielle Waldlebensräume aus. Dominierende Baumarten sind hier Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus), Spitz-Ahorn (Acer platanoides), Es ...

Mehr erfahren

Waldmeister-Buchenwald
Buchenwälder sind die verbeitetesten Waldtypen in Deutschland. Auf basischen Böden, d.h. über Gesteinen wie z.B. Kalk, Basalt oder Diabas, gehört der Waldmeister-Buchenwald in seinen verschiedenen Ausprägungen an vielen Standorten zur potentiell natürlichen Vegetation: Er würde dort ...

Mehr erfahren

Route und Höhenprofil

Startpunkt(e)

Anreise mit ÖPNV

Bahnverbindung:

Überlingen, Sipplingen, Ludwigshafen, Konstanz. www.bahn.de

Busverbindungen:

Fahrpläne aller Regionalbusse unter www.efabw.de


Schiffsverbindungen:

Überlingen-Sipplingen-Ludwigshafen-Bodman
Schifffahrtsbetrieb Deinis
Tel. 07551 9579485
Fax 07551 9579486
info@schifffahrt-bodensee.eu
www.schifffahrtbodensee.de
Überlingen - Wallhausen
Personenschifffahrt Giess & Giess
Tel. 07533 I 5261
Mobil 0171 I 7795162 und 0172 I 8834160
www.bodensee-personenschifffahrt.de
Überlingen - Mainau - Konstanz
Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH
Tel. 07531 I 3640-0
www.bsb-online.com
Konstanz - Meersburg (mit Anschluss an den Bus SeeLinie 7395 Meersburg - Überlingen)
Fähre Konstanz - Meersburg
www.stadtwerke.konstanz.de

Haltestelle für den Weg: ""

Anreise mit Pkw

Genauere Angaben: www.premiumwanderweg-seegang.de

Gastronomie am Weg

http://bodenseepur.de/premiumweg-seegang/

Ansprechpartner

AG SeeGang
Bodman-Ludwigshafen Tourismus
Hafenstraße 5
78351 Bodman-Ludwigshafen
bodenseepur.de/premiumweg-seegang/

Ihre Meinung interessiert uns!

Schicken Sie uns Anmerkungen und Kritik zu diesem Weg:



 JA, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die Wegekritik an den Wegbetreiber weitergeleitet wird.

zurück zur Übersicht